Kaffeebar Darmstadt

Eiskristalle & Cupcakes

Kleine Eiskristalle an den Fenstern, grauer Himmel, schneidender Wind. Meine Hände sind ganz rot und ich versuche sie auf dem Weg in die Stadt durch hineinhauchen aufzuwärmen – es nützt nichts -. Der Winter hat sich ganz unbemerkt und plötzlich überall breit gemacht. Nur der Schnee fehlt noch. Ich laufe ziellos durch die Straßen, möchte mich einfach ein wenig vom hektischen Arbeitstag erholen. Ich arbeite in einem Großraumbüro und werde den ganzen Tag beschallt von Telefongesprächen, Nießgeräuschen und lautem Hühnergackern; da braucht man manchmal einfach zwei Stunden Ruhe.

Ich beschließe in die Stadt zu laufen. Dick eingekuschelt in meine neuen Winterstiefel und umhüllt von meinem flauschigen braunen Lieblings-Schal laufe ich bis runter an den Willy-Brandt-Platz. In den Häusern kann man bereits das winterlich einzigartige orange-rote Licht erkennen , das man nur in der Weihnachtszeit auf diese Art und Weise leuchten sieht. Oft steht dabei eine Kerze, nicht weit vom Fenster entfernt oder eine dieser Lampen mit großem Schirm. Es sieht so gemütlich aus, so friedlich und es erinnert an Familie.

Während ich an den Straßenbahnschienen entlang bis zum Luisennplatz und von dort aus in die Luisenstraße laufe, denke ich über das Thema „Familie“ nach. Es erinnert mich an ein Zitat eines bekannten Schriftstellers: „Für einen Vater, dessen Kind stirbt, stirbt die Zukunft. Für ein Kind, dessen Eltern sterben, stirbt die Vergangenheit.“ Gerade jetzt, in der Weihnachtszeit, werden viele Menschen sicherlich an ihre Kindheit erinnert. Manche Menschen sind sicher fröhlich beim Gedanken daran, viele aber bestimmt auch traurig, weil ihnen ein wichtiger Teil fehlt und ihnen genau das besonders in der Stille der Weihnachtszeit auffällt.

Wird diese Erinnerung tatsächlich irgendwann verschwinden? Oder hört sie nur irgendwann auf sich wie ein zu fest gezogener Schal um den Hals zu wickeln und uns die Luft zu nehmen?

Jetzt möchte ich nicht mehr allein sein! Ich mache mich auf den Weg in einer der gemütlichsten Kaffees Darmstadts. Dunkle Möbel und alte Kaffeeautomaten schmücken den kleinen rechteckigen Raum und es riecht nach frisch gemahlenem Kaffee. Ich kann gerade noch einen Sitzplatz entdecken, diese sind in der Kaffeebar leider ein wenig begrenzt. Man sitzt entweder auf hohen Barhockern oder an zwei kleinen Tischen aber immer sehr gemütlich.

Ich stelle mich an der Bar an (Selbstbedienung) und kann schon jetzt eine umwerfend verführerische Auswahl an leckeren Dingen sehen. Eigentlich wollte ich nur einen leckeren Karamell Macchiato trinken, aber dann sehe ich sie: Muffins, Brownies, leckere Paninis, Kuchen, kleine Törtchen und die leckersten Cookies weit und breit! Ganz versteckt lacht mich ein rosafarbener Cupcake an. Schon befindet sich das Teil auf meinem Teller, zusammen mit einem leckeren Hochland-Karamell-Macchiato. Ich habe hier auch schon eine Hot-White-Chocolate genossen, herrlich!

Das Café ist wie immer sehr gut besucht und mancher Besucher, der aus der Eiseskälte hereinkommt muss leider enttäuscht werden, da er keinen Sitzplatz mehr finden kann.

In mitten der vielen Menschen sitze ich nun, denke an das bevorstehende Weihnachtsfest
und bin immer noch unschlüssig ob ich mich darauf freuen kann.

Eines ist aber sicher: Auf den nächsten Besuch der Kaffeebar freue ich mich schon jetzt,
denn hier herrscht eine schöne gemütliche Winterstimmung und es gibt sehr guten Kaffee.


Geöffnet ist Mo - Fr von 8 -19.30 Uhr und samstags von 9 - 19.30 Uhr

Adresse
Luisenstraße 16
64283 Darmstadt
Written by Daya