Djadoo

Das Gefühl, dass jeder Fußgänger das starke dumpfe Klopfen meines Herzens hören kann, beunruhigt mich. Dann kann auch er es hören. Er sagt, dass er mich heute auf eine Reise in den Orient, eine Reise in das Land der Geschichten über tausendundeine Nacht entführen würde. Ich weiß nicht was mich erwartet, aber an seiner Seite fühle ich mich wohl, ganz gleich was geschieht.

Wir erreichen das Restaurant, das vor kurzem erst neu eröffnete. Die Beleuchtung vor dem Eingangsbereich ist wunderschön und erinnert mich an ein Märchen. Die Lichter funkeln und leiten uns durch einen schönen Biergarten, der nun im Winter vereist erstarrt neben uns liegt. Beim Eintreten wirken die herbstlichen Erdtöne warm und einladend. Pauls Berührung beim ablegen der Jacke wirkt elektrisierend. Es liegt mal wieder diese Spannung zwischen uns, die nicht existieren darf.

Das Flair im Djadoo ist grandios: Orientalische Gemälde zieren die Wände, runde goldene Leuchten erfüllen den Raum mit warmem Licht und im Hintergrund können wir leise orientalische Gitarrenklänge vernehmen. Pauls Blick lässt in mir das Gefühl aufkommen, dass seine Entscheidung damals nicht die Richtige war. Aber noch bevor ich mich wieder mir dem Gedanken an seine Freundin und das Geschehene auseinandersetze, unterbricht uns der Kellner. Er ist sehr nett und erinnert stark an Charlottes Freund aus Sex and the City, Harry Goldenblatt. Äußerst charmant empfiehlt er uns eine Vorspeise und ist den gesamten Abend über sehr aufmerksam.

Die Speisekarte bietet eine große Auswahl an interessant klingenden, für mich aboslut neuen und unbekannten Speisen.

Wir wählen eine gemeinsame Vorspeise: Gebratene Zucchini, Paprika, Peperoni, Zwiebeln, Kartoffeln & Tomaten + orientalisches Brot, dazu ein Shiraz in einem prächtigen Glas. Schnell ist die schmackhafte Speise vom netten interessanten Kellner serviert.

Der Wein beginnt mir bereits ein wenig in den Kopf zu steiegn. Da sitzt er nun, bei mir, ganz in meiner Nähe und doch so weit weg. Meine Gedanken schweifen in eine Zeit, in der wir sehr glücklich waren, dass wir uns auf verrückte Art und Weise entdeckten. Sie war so frisch, so frei und so glücklich. Ob alles Unwiderstehliche und Wunderschöne vergänglich ist?

Verträumt sitzen wir zusammen, denken wahrscheinlich beide an die Tage am Steg, als wir unbeschwert und bis über beide Ohren verliebt unsere Beine ins Wasser baumeln ließen & ich frage mich, ob es jemals wieder dazu kommen wird.

Die Vorspeisenplatte am Nachbartisch (25€) sieht sehr verführerisch aus, alles in diesem Restaurant ist mit viel Liebe zum Detail angerichtet. Paul hat einen Riecher für ein tolles Ambiente. Ein Nachtisch mit Sahnehäubchen wandert an uns vorbei, aber so weit ist es noch nicht: Unsere Hauptspeisen, ein Filetsteak mit hauchdünnem Grillkäse überbacken und „Kabab Paniri“ (14,90€), Grillkäse, am Spieß gegrillt, ummantelt von gebratenen Zucchini, Auberginen, Knoblauch, Zwiebeln & Tomaten in einer Tomaten-Sahnesauce, daran Berberitzen Safranreis & Taboulé (Taboulé besteht aus Petersilie und Bulgur (oder Couscous) sowie Tomaten, Zwiebeln oder Schalotten, Olivenöl, etwas Wasser und Zitronensaft. Gewürzt wird Taboulé mit Pfefferminze sowie Salz und Pfeffer.), werden serviert.

Der Grillkäse ist laut Paul zwar nicht hauchdünn, allerdings sei das Fleisch sehr zart. Auf einer Skala von 1-10 (10 ist absolut ausgezeichnet) gibt er eine 8 für seine Hauptspeise. Auch mein Grillkäse schmeckt sehr gut und Gewürze sind perfekt abegstimmt und nicht zu aufdringlich.

Absolut neues Geschmackserlebnis sind die Berberitzen, eine Art Beerenart, die sich im Reis befindet. Auch für Salatliebhaber & Vegetarier wird eine große Auswahl geboten. Trotz dieser großen Auswahl schmecken die Spesien sehr frisch – wir sind begeistert.

Harry empfiehlt zum Schluss noch eine interessante, aromatische Köstlichkeit: 2 persische Mokkasorten, dazu eine Dattel:

 

Die Musik spielt in diesem erlebnisreichen und romantischen Ambiente und lässt uns für den Moment glücklich sein, nicht weil wir ein Leben miteinander verbringen, sondern weil wir einen Teil unseres Lebens zu einem Glücklichen machen.

Fazit: In einer erlebnisreichen, romantischen Atmosphäre, kann man hier zu gehobenen Preisen einen wunderschönen kulianrisch ausgezeichneten Abend genießen. Ihr müsst unbedingt reservieren, sonst ist es nahezu unmöglich einen freien Platz zu finden. Die Speisen sind sehr sättigend und fein zubereitet, stellt Euch darauf ein 😉 >> Dieses neue Restaurant gehört für mich bereits jetzt zu Darmstadts Highlights.

Reserviert unbedingt hier:

Djadoo Restaurant
Viktoriaplatz 12
64293 Darmstadt
Tel. 06151 1016310
E-Mail: info@djadoo.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 11.30 – 15.00 Uhr und 17.00 – 24.00 Uhr
Samstag / Sonntag und Feiertags durchgehend

Links:

Homepage, Djadoo

Speisekarte

Mittagsbuffet

Schaut Euch die schönen Bilder an!

Written by Daya